Wie viel Geld kostet ein guter Elektroschocker?

Elektroschocker-Kosten

Der Preis sollte natürlich nicht das Hauptkriterium beim Kauf eines E-Schockers sein. Trotzdem ist die Frage sehr interessant, wie teuer ein empfehlenswertes Modell ist.

Man kann diese Frage aufgrund der unterschiedlichsten Ausstattungswünsche, Verwendungen & Vorstellungen nicht in einem einzigen Satz beantworten. Viel mehr braucht es hierfür diesen ganzen Artikel.

Elektroschocker für Privatanwender:

Die meisten Besucher unserer Webseite suchen ein günstiges Modell, damit sie sich in ihrer Freizeit erfolgreich verteidigen können. Das Modell sollte daher nicht allzu teuer, aber trotzdem zuverlässig sein.

Außerdem benötigt es die rechtlich vorgeschriebene PTB-Zertifizierung und sollte über wichtige Ausstattunsgfeatures wie einen Sicherheitspin samt Handschlaufe verfügen. Trotz dieser Produkteigenschaften soll das Modell nicht allzu teuer sein.

Damit alle diese Sachen erfüllt sind, sollte der Privatanwender ca. 50 bis 70 Euro einplanen. Zwar gibt es No-Name-Geräte schon ab 40 Euro, aber oft stimmt die Qualität einfach nicht. Und nichts ist fataler, als ein im Ernstfall nicht funktionstüchtiges Gerät.

Elektroschocker für Profis:

Um den Anforderungen des professionellen Einsatzes gewachsen zu sein, muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Schließlich benötigt man hier auch Zubehör wie ein Holster für die Koppel. Da Behörden genügend Budget haben, ist dies auch nicht weiter schlimm.

Zudem werden hier in der Regel keine reinen Elektroschocker eingesetzt. Entweder wird auf die artverwandten Taser zurückgegriffen oder man benutzt eine Kombination aus beiden Geräten. So kann sowohl im Nahkampf als auch auf mittlerer Distanz gearbeitet werden.

Damit die Qualität stimmt, der Elektroschocker bei einem Zweikampf nicht gleich in 1000 Teile zerspringt und auch nach mehreren Anwendungen noch ordentlich funktioniert, muss hier tiefer in die Tasche gegriffen werden. Bei Behörden steht die Qualität und Langlebigkeit ganz oben auf der Prioritätenliste.

Um alle Anforderungen von Profis zu erfüllen und da hier oft Kombinationen aus Taser und Elektroschocker eingesetzt werden, muss hier ein mittlerer 3-stelliger Betrag eingeplant werden. Schließlich sollte der Schocker den harten Profi-Alltag gewachsen sein.

Unser Fazit zur Frage nach dem Preis:

Der liebe Rubel allein sollte nicht der kaufentscheidende Aspekt sein. Viel eher sollte nach den eigenen Wünschen und der benötigten Ausstattung die Produktauswahl treffen.

Im Zweifelsfall gilt hier ganz klar, dass man lieber zu viel als zu wenig ausgeben sollte. Schließlich darf der Elektroschocker bei Gefahr nicht ausfallen. Und Qualität hat nun mal ihren Preis.

Über Fabian Wüst 13 Artikel
Er gibt Selbstverteidigungsseminare, ist Berufswaffenträger und obendrein faszinieren ihn Elektroschocker seit zig Jahren. Daher schreibt er hier nicht nur mit vollem Elan die ganzen Artikel, sondern betreibt auch diese kleine Webseite. Sein Ziel ist es, dass du hier den zu dir und deinen Bedürfnissen passenden E-Schocker findest.