Sind Elektroschocker wirklich zur Selbstverteidigung geeignet?

Elektroschocker-nachteile

Böse Zungen behaupten immer wieder, dass Elektroschocker nur ein nettes Spielzeug seien. Sie würden sich absolut nicht zur Selbstverteidigung eignen. Dieser Aussage möchten wir in diesem Artikel auf den Grund gehen. Und wir nehmen auch kein Blatt vor den Mund. So viel sei schon mal versprochen.

Warum werden Elektroschocker oft verteufelt?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das hat gleich mehrere Gründe. So ist ein Einsatz nur dann möglich, wenn man den Angreifer direkt berührt. Das ist ja auch nichts Neues. Allerdings ist es sehr schwierig unbeschadet an einen Angreifer heranzukommen. Außerdem sind Geräte mit PTB-Siegel relativ schwach. Aber der Reihe nach. Beginnen wir mit dem grundlegenden Dingen zum Einsatz.

Schnelligkeit und Kraft muss ein:

Damit das Schocken wirklich klappt, braucht es schnelle Reaktionen. Kraft ist nicht entscheidend, aber auch nicht von Nachteil. Schließlich muss man gegebenenfalls einen Schlag oder Tritt parieren können. Da ist Kraft und die passende Technik nicht verkehrt.

Da ein Elektroschocker häufig von Älteren und Schwächeren gekauft wird, verfügen diese nicht über die Muskeln oder Technik um erfolgreich und ohne Verletzung an ihren Angreifer heranzukommen. Das Schocken zur Abwehr verkommt also zur reinen Glückssache.

Außerdem haben Käufer meist Schlaghemmungen und würden einen Angriff gar nicht oder nur unzureichend abwehren. Daher empfehlen wir Elektroschocker ausschließlich für kampferfahrene Anwender.

Absolut kein Überraschungseffekt:

Sobald der Elektroschocker gezogen wird, weiß der Angreifer sofort was ihm blüht. Man erkennt diese Waffe auf den ersten Blick und weiß instinktiv, wie man sich zu verteidigen hat. Daher zeichnen sich erfolgreiche Abwehrmethoden durch ein verdecktes und rasches Einsetzen aus.

Viele potenzielle Angreifer bekommen beim Anblick, aber auch sofort Bammel und suchen das Weite. Der fehlende Überraschungseffekt muss also nicht immer ein Nachteil sein.

Mehre Angreifer sind ein Problem:

Mit einem Stromschocker kann man immer nur einen Angreifer abwehren. Sobald mehrere Personen auf einmal zum Angriff übergehen, hat man ein großes Problem. Schließlich kann man immer nur eine Person schocken. Außerdem kann einem in so einem Handgemenge die Waffe relativ schnell abgenommen werden.

Wenn du dich vor solchen Szenarien schützen möchtest, solltest du dir Pfefferpistolen oder die klassischen Sprays näher anschauen. Diese eignen sich sehr gut zur Abwehr von mehreren Personen. Zudem kannst du ein gewissen Sicherheitsabstand einhalten.

Eine Selbstverteidigungswaffe muss immer funktionieren:

Das ist bei einem E-Schocker nicht immer der Fall. Schnell ist es passiert und die Batterie ist leer. Dann kann der Schocker lediglich noch als Hiebwaffe eingesetzt werden. Zudem funktioniert das Schocken nur an freien Stellen besonders gut.

Sobald man durch Kleidung hindurch schocken muss, ist die Wirkung stark eingeschränkt. Zwar tut das Ganze dann immer noch höllisch weh, aber ein Angreifer könnte unter Umständen nicht von einem ablassen.

Gibt es gar keine Vorteile?

Es gibt einige Punkte, die gegen den Einsatz eines Elektroschockers sprechen. Allerdings gibt es auch Vorteile, die den Einsatz rechtfertigen. Welche das sind? Hier erfährst du es:

  • Abschreckende Wirkung
  • Einfache Bedienung
  • Angreifer kann außer Gefecht gesetzt werden

Unser Fazit:

An der Ausgangsfrage ist auf jeden Fall etwas dran. Es gibt bessere Waffen, um sich gegenüber Attacken zu schützen. So empfehlen wir immer wieder Pfefferpistolen. Hiermit kann man auf Distanz arbeiten, mehrere Angreifer abwehren und die kleinen Pistolen haben ebenfalls eine abschreckende Wirkung. Mehr dazu gibt es in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über Fabian Wüst 13 Artikel
Er gibt Selbstverteidigungsseminare, ist Berufswaffenträger und obendrein faszinieren ihn Elektroschocker seit zig Jahren. Daher schreibt er hier nicht nur mit vollem Elan die ganzen Artikel, sondern betreibt auch diese kleine Webseite. Sein Ziel ist es, dass du hier den zu dir und deinen Bedürfnissen passenden E-Schocker findest.